Was ist ein PPA?

Die Energiewende und der verstärkte Fokus auf erneuerbare Energien haben die Bedeutung von Power Purchase Agreements (PPAs) in der Energiebranche stark hervorgehoben. Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff, und wer sind die Akteure, die davon profitieren?

Was ist ein PPA?

Ein Power Purchase Agreement (PPA) ist ein langfristiger Vertrag zwischen einem Stromerzeuger und einem Stromabnehmer. Der Stromerzeuger ist oft ein Betreiber einer erneuerbaren Energieanlage wie einer Solar- oder Windkraftanlage, während der Stromabnehmer ein Unternehmen, eine Behörde oder eine Gemeinde sein kann, die den erzeugten Strom benötigt.

Wie funktioniert ein PPA?

Ein PPA verpflichtet den Stromerzeuger dazu, über einen festgelegten Zeitraum Strom zu einem vereinbarten Preis an den Abnehmer zu liefern. Dadurch erhält der Stromerzeuger eine langfristige Einnahmequelle, während der Abnehmer seinen Energiebedarf mit sauberem Strom decken kann.

PPAs bieten eine Vielzahl von Vorteilen für beide Seiten:

  • Nachhaltigkeit und Umweltschutz: Unternehmen, die sich vertraglich dazu verpflichten, Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen, tragen aktiv zum Umweltschutz bei und reduzieren ihre CO2-Emissionen. Für PPA-Abnehmer ermöglichen sie eine sichere und oft kostengünstige Versorgung mit sauberem Strom.
  • Preisstabilität: Langfristige PPA-Verträge können Preisstabilität bieten, da sie oft feste Preise für den erzeugten Strom über einen längeren Zeitraum garantieren. Dies kann Unternehmen vor den Risiken von Preisschwankungen auf den Energiemärkten schützen. Zudem bieten sie für den Stromerzeuger langfristige Einnahmequellen, die Planungssicherheit ermöglichen und Investitionen in neue Anlagen fördern.

     

Unterschied zwischen PPA und Direktvermarktung

Bei der Direktvermarktung verkauft der Anlagenbetreiber den Strom über den Direktvermarkter an den Markt (Börse), während bei einem PPA der Strom direkt an einen bestimmten Abnehmer geliefert wird. Durch den Verkauf an den Markt (Börse) unterliegt der Anlagenbetreiber den Marktpreisschwankungen, während unter einem PPA regelmäßig ein fixer Preis (unabhängig von den schwankenden Markpreisen) vereinbart wird. 

Die Herausforderung der Partnersuche auf beiden Seiten

Die Suche nach einem passenden Partner für den Kauf oder Verkauf von regenerativer Energie gestaltet sich oft langwierig und undurchsichtig. Es dauert, bis Anbieter und PPA-Abnehmer zusammenfinden, und die Vielzahl an Informationen kann verwirrend sein. Dies führt zu Zeitverlust, Misstrauen und verzögerten Vertragsabschlüssen.

Eine Plattform für alle

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, bietet SUNTRADE24 eine Lösung für Stromerzeuger, Stromvermarkter und PPA-Abnehmer. Mit wenigen Angaben können auf dieser Plattform Strompreise und Kosten verglichen werden, und potenzielle PPA-Abnehmer können direkt kontaktiert werden. Diese zentrale Anlaufstelle vereinfacht und beschleunigt den Prozess erheblich, indem sie alle Marktakteure zusammenbringt und den Austausch von Informationen erleichtert.